logo1
 
Fördermittel
   
  Fördermittel Altbau  
 

Programm Energieeffizient Sanieren (KfW)

Dieses Programm eignet sich für alle Eigentümer, die den Energieverbrauch Ihres Altbaus nachhaltig senken möchten und damit einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten – und das zu außerordentlich günstigen Konditionen.
Gefördert werden die Sanierung zum KfW-Effizienzhaus bzw. der Ersterwerb eines solchen (auch Eigentumswohnung) sowie Einzelmaßnahmen bzw. Kombinationen von Einzelmaßnahmen an Wohngebäuden, für die vor dem 1. Januar 1995 der Bauantrag gestellt oder Bauanzeige erstattet wurde. Für alle Fördermaßnahmen steht die Kredit- oder die Zuschußvariante zur Verfügung.
In der Sonderförderung unterstützt die KfW Förderbank auch zusätzlich spezielle Maßnahmen zur Minderung des CO2-Ausstoßes von bestehenden Wohngebäuden durch Zuschüsse. In diesem Fall muß das Vorhaben nach dem 31. März 2009 abgeschlossen worden sein. Voraussetzung für die Förderung in allen Varianten ist die Ausführung der Arbeiten durch eine Fachfirma. Ferien- und Wochenendhäuser werden nicht gefördert.

Finanzierungsanteil:
- bis zu 100% der förderfähigen Kosten
Kreditbetrag:
- maximal 75.000 EUR pro Wohneinheit bei Sanierung zum KfW-Effizienzhaus und bis zu 15% Tilgungszuschuß
- maximal 50.000 EUR pro Wohneinheit bei Einzelmaßnahmen oder Einzelmaßnahmenkombinationen

Generell gilt: je besser der erreichte Standart, desto attraktiver ist die Förderung. Je kleiner der Jahres-Primärenergiebedarf und der Transmissionswärmverlust sind, desto besser ist das erreichte Energieniveau.

KfW-Effizienzhaus 130 (EnEV2009) * zeitlich befristet bis voraussichtlich 30.06.2010
KfW-Effizienzhäuser 130 dürfen einen Jahres-Primärenergiebedarf von 130% und einen spezifischen Transmissionswärmeverlust von 145% der gemäß EnEV 2009 zulässigen Höchstwerte eines analogen Neubaus (Referenzgebäude) nicht überschreiten.

KfW-Effizienzhaus 115 (EnEV2009)
KfW-Effizienzhäuser 115 dürfen einen Jahres-Primärenergiebedarf von 115% und einen spezifischen Transmissionswärmeverlust von 130% der gemäß EnEV 2009 zulässigen Höchstwerte eines analogen Neubaus nicht überschreiten.

KfW-Effizienzhaus 100 (EnEV2009)
KfW-Effizienzhäuser 100 dürfen einen Jahres-Primärenergiebedarf von 100% und einen spezifischen Transmissionswärmeverlust von 115% der gemäß EnEV 2009 zulässigen Höchstwerte eines analogen Neubaus nicht überschreiten.

KfW-Effizienzhaus 85 (EnEV2009)
KfW-Effizienzhäuser 115 dürfen einen Jahres-Primärenergiebedarf von 85% und einen spezifischen Transmissionswärmeverlust von 100% der gemäß EnEV 2009 zulässigen Höchstwerte eines analogen Neubaus nicht überschreiten.

Einzelmaßnahmen bzw. Kombinationen von Einzelmaßnahmen sind:
- Wärmedämmung der Außenwände
- Wärmedämmung des Daches und/oder der obersten Geschossdecke
- Wärmedämmung von erdberührten Wand- und Bodenflächen beheizter Räume, von Wänden zwischen beheizten und unbeheizten Räumen sowie der Kellerdecke zum kalten Keller
- Erneuerung der Fenster und Türen
- Einbau einer Lüftungsanlage
- Austausch der Heizung durch Brennwertkessel, Niedertemperaturkessel mit nach geschaltetem Brennwertwärmetauscher, Nah- und Fernwärme, BHKW, Brennstoffzellen einschließlich Einbau einer hocheffizienten Umwälzpumpe mind. der Klasse B.
Biomasse- oder Biogasanlagen, Wärmepumpen oder thermische Solaranlagen sind förderfähig, sofern sie zur Ergänzung der neuen Heizung oder zur Erneuerung einer der oben genannten Heizungsanlagen installiert werden.

Sonderförderung für:
- Qualifizierte Baubegleitung während der Sanierungsphase durch einen Sachverständigen
- Austausch von Nachtstromspeicherheizungen
- Optimierung der Wärmeverteilung im Rahmen bestehender Heizungsanlagen

 
 
©2009 Ingenieurbüro Möbius • Berlin